top of page

Mein MeerZaum. Ein eigener Kappzaum - von großen Träumen und langen Wegen.



Auf die Idee eine eigene Kappzaum-Sidepull Kombination zu entwickeln kam ich, weil mir einfach nichts so gefiel, wie ich es gerne haben wollte. Es gab Kopfstücke, die nah dran kamen, aber irgendetwas fehlte mir immer. Also begab ich mich auf eine lange Reise voller Hoffen und auch vielen Enttäuschungen.


Dass meine MeerZäue heute von der Firma Kiefer hergestellt werden, fühlt sich immer noch so ein bisschen an, wie das erste Mal selbst im Messering auf der Hansepferd zu stehen. Von Kleinauf Zuschauer, plötzlich selbst mittendrin. Ich freue mich wahnsinnig einen Partner gefunden zu haben, mit dem ich auch größere Stückzahlen produzieren kann.



Die Grundidee war, dass ich gerne ein schlichtes Kopfstück für Lucia haben wollte. Ich reite viel und gerne gebisslos und bevorzugt am Sidepull. Die meisten Sidepulls haben aber einen starken Western-Touch und ich wollte gerne etwas ganz schlichtes. Zudem starte ich gern am Boden und arbeite dort am Liebsten am Kappzaum.


Der Wunsch nach einer Kappzaum-Sidepull Kombi verfestigte sich, als ich in der Reiterpension Marlie Unterricht gab und wie so oft eines unserer Schulpferde während einer Sitzschulung an der Longe hatte. Schon immer hatten die Schulpferde dort Sidepulls, dadurch kenne ich diese Art der gebisslosen Zäumung quasi von kleinauf. Und auch die Arbeit am Kappzaum hat von dort ihren Weg in mein ständiges Repertoire gefunden. Während ich nun also ein Schulpferd longierte überlegte ich wie praktisch es wäre, wenn dieses Sidepull sich noch einen Kappzaumring hätte. Tja… ich recherchierte und fand nicht, was ich suchte… So nahm das Ganze seinen Lauf… 😄


Nach langem Suchen fand ich jemanden, die mir einen ersten Prototypen herstellte. Es waren weitere geplant, aber der Kontakt stellte sich leider als sehr unzuverlässig heraus.


Tatsächlich fand ich nach einer Zeit jemand anderes, die mir dann die ersten MeerZäume in verschiedenen Größen hergestellt hat. Ich liebe ihre Arbeit nach wie vor und hätte auch gerne mit ihr weitergearbeitet, aber sie wollte leider keine größeren Stückzahlen produzieren, sondern lieber individelle Einzelstücke bauen. Verstehe ich sogar. Trotzdem schade.


In der Zwischenzeit waren zwei Jahre vergangen und ich war kurz davor das Projekt "MeerZäume für alle" abzuhaken. Schließlich wollte ich ja ein schönes Kopfstück für Lucia und Leni haben und das hatte ich. Gut, ein letzter Versuch. Ich beschloss die großen Trensenhersteller anzufragen - Mehr als Nein sagen können sie ja schließlich nicht. Und Kieffer sagte: Ja klar!


Eigentlich wollte ich nach dem MeerZaum nie wieder etwas eigenes entwickeln und nun gibt es auch noch eine Meerschwung Trense. Schlicht, weich, anatomisch geformt und auf das Nötigste reduziert. Der zusätzliche Riemen verhindert, dass der Backenriemen zu nah ans Auge rutscht.


Das Kopstück ist sowohl als Ergänzung zu den Steuerräder, als auch als Trense nutzbar.




Commenti


bottom of page